Gehe zum Hauptinhalt

Publikationen

Berater im Kundengespräch
  • 30.11.2017 M&A

    Optionen beim Commerzbank-Verkauf

    Nach der Postbank-Übernahme durch die Deutsche Bank steht in Deutschland eine weitere große Fusion bevor. Diesmal wird sie international entschieden: Die Commerzbank steht zum Verkauf und neben den französischen Bankgruppen BNP Paribas und Crédit Agricole Gruppe sollen auch die italienische Bank UniCredit und das Schweizer Institut UBS Interesse signalisiert haben. Doch welche Fusion ist am wahrscheinlichsten? Dr. Ingo Garczorz verrät im Interview mit boerse.ARD.de, welche finanziellen Voraussetzungen und strategischen Motivationen die jeweiligen Wettbewerber mitbringen – und welches Fusionsszenario somit am ehesten in Erfüllung gehen wird.

  • 02.11.2017 Recruiting

    Wenn die Software neue Mitarbeiter sucht

    Der Arbeitsmarkt in Deutschland verändert sich angesichts von Fachkräftemangel und Digitalisierung. Insbesondere bei der Vorauswahl und der Vorbereitung der Kern-Bewerbungsgespräche gibt es mittlerweile zahlreiche Helfer. Die Einführung von Apps und Algorithmen im Recruiting macht die HR-Bereiche aber nicht überflüssig, denn „eine ausgeprägte Personalexpertise wird im hart umkämpften ‚War for Talents‘ auf diese Weise zur ‚Unique Selling Proposition‘ eines Unternehmens“, so Dr. Lars Reese gegenüber Analyse: Business.

  • 12.10.2017 Unternehmenssteuerung

    Mit zwei Pizzen gegen den Meeting-Wahn

    Immer mehr Meetings und Telefonkonferenzen erobern den Arbeitsalltag von Unternehmen. Mitarbeiter und Führungskräfte beklagen vielfach deren mangelnde Effizienz, wie auch die Unternehmenssteuerungs-Studie von BLC zeigt. Mit welchen einfachen Maßnahmen Unternehmen die Ineffizienz von Meetings bekämpfen können, beschreibt Dr. Michael Seibold im Bank-Blog.

  • 12.10.2017 Fintechs

    Sparkassen und die Fintech-Konkurrenz

    Fintechs werden dank schlanker Prozesse und cleverer Online-Anwendungen gern als große Bedrohung für klassische Banken gesehen. Doch fragt man Sparkassen und Genossenschaftsbanken, wie sehr ihnen diese Konkurrenz zu schaffen macht, überraschen diese mit großer Gelassenheit: Gerade einmal jeder vierte Manager dieser Institute hält die Bewältigung der Konkurrenz durch Fintechs für eine große Herausforderung. Darüber berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung online und zitiert Dr. Ingo Garczorz und die Studie Fusionen 2017.

  • 29.09.2017 Chatbots

    Schöne neue Welt

    Seit knapp anderthalb Jahren herrscht Goldgräberstimmung, wenn es für Banken um Chatbots geht. In der Tat bieten sich auch und gerade im Finance-Bereich viele Anwendungsmöglichkeiten für solche textbasierten Dialogsysteme. Banken und Finanzdienstleister sollten die Umsetzung aber behutsam angehen, um sich und ihre Kunden nicht zu überfordern. „Wer nicht auf Selbstläufer hofft, sondern Chatbots in die Gesamtstrategie einbindet, kann echte Mehrwerte generieren“, schreiben Dr. Thomas Rüdel von der Kauz GmbH und Dr. Michael Seibold in „die bank“.

  • 28.09.2017 Fusionen

    Zusammengehen kein Allheilmittel

    Fusionen werden die Bankenlandschaft auch in den kommenden Jahren prägen. Die Befragung von Sparkassen und Genossenschaftsbanken zeigt, wie wichtig dieses Instrument für die Häuser ist. Sie offenbart aber auch, dass Fusionen kein Allheilmittel sind. „Es lohnt sich aber, offen gegenüber dieser Option zu sein, um die künftigen Herausforderungen zu meistern“, schreibt Dr. Ingo Garzcorz in der SparkassenZeitung.

  • 05.09.2017 Fusionen

    Genossen sind fusionswilliger als Sparkassen

    Fusionen sind ein hochaktuelles Thema für Sparkassen und genossenschaftliche Institute – nicht erst seit Veröffentlichung der zweijährlichen Niedrigzinsumfrage der BaFin Ende August. Die jüngste Studie von BLC bestätigt das. Sie zeigt zudem, dass besonders Genossenschaftsbanken von einer hohen Fusionsdynamik ausgehen. Das liegt auch daran, dass sie bereits seit mehreren Jahren von Fusionen betroffen sind. „Häuser mit Fusionserfahrung stehen einer Fusion als möglicher Handlungsoption zur weiteren Unternehmensentwicklung deutlich offener gegenüber‘‘, so Dr. Ingo Garczorz gegenüber der Börsenzeitung.

  • 01.07.2017 Regulatorik

    Geschäftsmodellanalyse im Fokus der Aufsicht

    Der formalisierte Aufsichtsprozess SREP sieht als zentralen neuen Prüfungsgegenstand die Geschäftsmodellanalyse vor. Während große, international aktive Banken bereits erste Erfahrungen mit dem neuen Aufsichtsprozess sammeln konnten, muss sich die Prüfungspraxis bei sogenannten „weniger bedeutenden“ Instituten erst noch finden und steht unter dem Vorbehalt des Proportionalitätsprinzips. Aufbauend auf einer Bestandsaufnahme bereits bekannter Fakten, geben Dr. Ingo Garczorz und Dr. Tobias Sander einen Ausblick auf absehbare Entwicklungen und diskutieren, was der neue SREP für kleinere Institute in der Praxis bedeuten wird.