Gehe zum Hauptinhalt
Einstieg mit erster Erfahrung – Fabian Kroll
Einstieg mit erster Erfahrung – Fabian Kroll

Fabian Kroll, Senior Manager

Fabian hat Luft- und Raumfahrttechnik in Stuttgart, Berlin und im australischen Perth studiert. Er absolvierte das MBA-Programm des „Collège des Ingénieurs“ in Paris und sammelte Berufserfahrung beim Triebwerkshersteller Rolls-Royce sowie in der Elektromobilitätsstrategie der Daimler AG. 2013 stieg Fabian bei Berg Lund & Company ein. Er lebt in München.

Durchstarten mit BLC

Die Frage, wie ich als Ingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik ausgerechnet zu einer Top-Management-Beratung gekommen bin, wird mir oft gestellt. Ganz einfach zu beantworten ist sie nicht. Sagen wir einmal so: Es fing damit an, dass ich nach meinem Studium einen darauf aufbauenden MBA absolvierte. Zu dieser Zeit wurde ich von einem meiner engsten Freunde gefragt, ob ich nicht einmal Strategieberatung ausprobieren möchte.

Was ich bei BLC dann lernte: So weit auseinander liegen diese beiden Welten gar nicht. Zumindest nicht, was die erforderlichen Grundlagen betrifft: Eine gewisse Affinität für Zahlen und strukturiertes Denken bilden bei beiden die Basis. Ein scharfer Verstand und Authentizität im Umgang mit Klienten sind wichtige zusätzliche Erfolgsfaktoren in der Managementberatung.

Die Frage, warum ich bis heute geblieben bin, ist leichter zu beantworten: Bei BLC zu arbeiten heißt von den Besten zu lernen. Unsere Zusammenarbeit ist von großem, gegenseitigem Vertrauen und einem positiven, lebendigen Spirit geprägt, gemeinsame Erfolge zu erzielen. Wir sind ein verschworener Haufen – dennoch nimmt sich jeder als nahezu selbständiger Unternehmer wahr. Persönliche Freiheit und Flexibilität stehen hoch im Kurs – so lassen sich jederzeit eigene Ideen verwirklichen, sei es für ein neues Projekt oder die Weiterentwicklung der Company.

Spannende Branchen und Themenfelder gibt es für mich viele. Ich habe dann Spaß daran, wenn es darum geht, Problemstellungen strukturiert anzugehen und Lösungen für „die harten Nüsse“ zu finden. Die Kür ist dann, diese im Vorstandstermin möglichst einfach und handlungsorientiert „herüberzubringen“.

Noch mehr Spaß macht das mit dem richtigen Team hinter und neben sich: Arbeiten wir bei einem Großprojekt mit hoher Wahrnehmung in Konzern und Öffentlichkeit mit solch einer starken und von Zusammenhalt geprägten Mannschaft mitten im Zentrum des Geschehens, dann ist nicht nur der Adrenalinausstoß immens. Auch die Freude über den gemeinsamen Erfolg ist mindestens doppelt so groß.

Ist das Vertrauensverhältnis zu den Klienten schließlich so stark ausgebaut, dass diese auch immer öfter zu persönlichen und karrierebezogenen Themen um Rat fragen, ist das sehr erfüllend.

Und der Berater wird zum Ratgeber im eigentlichen Sinne.