Gehe zum Hauptinhalt
Einstieg als Berater – Maxine Materne
Einstieg als Berater – Maxine Materne

Maxine Materne, Senior Consultant

Maxine hat BWL an der Universität Mannheim, der Peking University und der London School of Economics studiert. Zwischen Bachelor- und Master verbrachte sie ein Jahr in Peking, um Mandarin zu lernen. Nach einem Praktikum bei Berg Lund & Company entschied sie sich für den Einstieg als Beraterin. Sie pendelt zwischen ihrer badischen Heimat und Hamburg.

Immer das Beste geben

Vor meiner ersten Firmenveranstaltung war ich etwas aufgeregt. Zwar kannte ich einige der zukünftigen Kollegen bereits aus meinem Praktikum – trotzdem betrat ich das Restaurant am ersten Abend mit vielen Fragen. Drei Tage später war davon nichts mehr zu spüren. Die anfängliche Nervosität war der Erkenntnis gewichen, dass ich genau dort war, wo ich sein wollte.

Zu Beginn meines Masterstudiums hätte ich nicht daran gedacht, bei einer auf Banken spezialisierten mittelständischen Unternehmensberatung anzufangen. Zu BLC kam ich durch einen Zufall, ein Freund machte mich auf das Unternehmen aufmerksam. Bereits bei meinem ersten Telefonat hatte ich ein gutes Gefühl: Das Gespräch war von großer Wertschätzung und persönlichem Interesse geprägt.

Als ich nach meinem Praktikum das Angebot für einen Festeinstieg bekam hatte ich noch ein ganzes Jahr Studium vor mir und viele mögliche Alternativen – warum also die Entscheidung für einen Einstieg bei BLC?
Mehr als alles andere sind es die Kollegen, die mich von BLC überzeugt haben. Bei BLC kommen viele unterschiedliche Charaktere aus diversen Fachrichtungen zusammen: Betriebswirte genauso wie Mediziner, Juristen und Ingenieure. Eines jedoch haben alle Kollegen gemeinsam: den unbedingten Willen, stets ihr Bestes zu geben. In einer solchen Atmosphäre zu arbeiten ist motivierend und inspirierend.

Von Anfang an war ich beim Klienten vor Ort an der Lösung von konkreten Aufgaben beteiligt. Das Arbeitspensum ist sehr anspruchsvoll – die gewonnene Menge an Erfahrung für mich riesig. Wenn dann nach vielen Monaten harter Arbeit über den erfolgreichen Abschluss „meines“ Projektes im Wirtschaftsteil der Zeitung berichtet wird, freut mich das – und macht mich ein wenig stolz.

Der unbedingte Leistungsanspruch – an sich selbst und an das Team – zeichnet alle Kollegen bei BLC aus. Diesen zu erfüllen ist eine Herausforderung, aber auch die Grundlage für unseren Erfolg.

Die Überzeugung, erstklassige Ergebnisse zu liefern, wird einem bei BLC vom ersten Tag an vermittelt und gelebt. Auch als Junior ist man sofort im Team integriert und leistet einen entscheidenden Beitrag. Dass diese Leistung von den erfahrenen Kollegen gefördert und anerkannt wird, ist ein Zeichen der kollegialen Atmosphäre und des allgegenwärtigen Unternehmergeistes. Das zeichnet BLC aus – und darin liegt sicher auch der Unterschied zu größeren Unternehmen. Darüber hinaus bietet BLC gerade beim Berufseinstieg viele Hilfestellungen, zum Beispiel ein intensives Trainings- und Mentoringprogramm.

Ein Highlight sind für mich die Firmenveranstaltungen, bei denen alle Kollegen zusammenkommen. Hier werden gemeinsame Erfolge gefeiert und die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Erwartungen an den Einzelnen sind hoch – aber erreichbar. Das motiviert mich immer wieder, mein Bestes zu geben.